Kegeln in Teutschenthal

HomeAktuellesErgebnisseBerichteMannschaftenArchivImpressumBlack

< zurück zum Archiv 2011/2012

Seite: 1 2

Bericht vom Wochenende 10./11.12.2011

Zwei Heimsiege aus drei Spielen

Letztes Wochenende, spielten alle drei Mannschaften zum letzten Hinrundenspieltag wieder einmal am gleichen Tag. Die Erste und Dritte spielten 13.00 Uhr zuhause gegen Wolferode und Albersroda. Die Zweite trat 15.00 Uhr in Hohenthurm an.

Unsere erste Mannschaft spielte zu sechst, weil Stephan Domschke krankheitsbedingt ausfiel. Doch das tat der Motivation keinen Abbruch und mit soliden Ergebnissen konnte ein Heimsieg eingefahren werden. Wenn auch das Gesamtergebnis das bisher niedrigste Heimergebnis der Saison war. Mit diesem Sieg blieb die erste Mannschaft an der Tabellenspitze und kann sich Herbstmeister nennen.

In der Zweiten fiel Thomas Schröter aus, aber in Gerd Klaus fand man einen guten Ersatz. Die schwer bespielbaren Bahnen in Hohenthurm forderten ihren Tribut. Trotz das sich die Zweite zwischendrin bis auf eine Differenz von wenigen Holz herankämpfen konnte, gelang es nie einen Vorsprung aufzubauen. Die Siegpunkte mussten leider in Hohenthurm gelassen werden. Mit den ausgewogenen vorherigen Ergebnissen schließt unsere Zweite die Hinrunde mit dem fünften Tabellenplatz, punktgleich mit Platz 3, ab.

Für unsere dritte Mannschaft fanden sich wieder genügend Sportler, um die Ausfälle und Spielerabgaben zu kompensieren. Gegen den bis dahin unbekannten Gegner Albersroda konnte alle Teutschenthaler ihr Potential abrufen und gaben nur einmal zwischendrin 2 Punkte an die Gegner ab. Dies bedeutete den deutlichen Sieg und den Titel Vizeherbstmeister mit Punktegleichstand zum ersten Platz.

Wir wünschen allen Sportfreundinnen und Sportfreunden, sowie ihren Familien und Fans ein besinnliches Weihnachtsfest und einen „Guten Rutsch“ ins neue Jahr.

(Verfasser: Stephan Domschke)

1sp9_11_12

2sp9_11_12

3sp7_11_12

Balken links nach oben Balken rechts

Bericht vom Wochenende 03./04.12.2011

Auswärtssieg und gelungene Weihnachtsfeier

An diesem Samstag hatte nur unsere Erste ein Spiel. Es ging nach Großörner im Mansfelder Land. Das Spiel konnte auf um 12 Uhr vorverlegt werden, damit die Spieler der Ersten pünktlich zur Weihnachtsfeier kommen konnten. Gespielt wurde mit der gleichen bewährten Aufstellung wie zum vorherigen Punktspiel gegen Schafstädt. Giso Köllner konnte leider nicht zum Spiel kommen.

Auf den 4 Bahnen fielen die „alten Kegel“ sehr schwer. Das war aber aus den vorherigen Saisons schon bekannt, dass man mit knapp 4900 Punkten am Ende rechnen muss und alles darüber den Sieg bedeuten kann. Mit diesem Vorwissen störte sich das erste Paar auch nicht daran, dass nicht die gewünschte 7 oder 8 gefallen ist, sondern stattdessen 5 und 6. Trotz eines zeitweisen Bahnausfalls behielten die ersten Starter die Oberhand und holten einen Vorsprung von 37 Punkten heraus.
Im zweiten Paar brach der erste der Gegner ein. Mit einem Endergebnis von deutlich unter 800 Punkten brachte das unserer Ersten einen neuen Vorsprung von 119 Punkten. Mit diesem Polster spielten die letzten Starter locker auf und holten sogar einen zwischenzeitlichen Vorsprung von über 200 Punkten heraus. Auf den letzten Bahnen ließen sie aber ein bisschen nach, so dass die Gegner trotzdessen, dass noch einer ihrer Starter eingebrochen ist, Punkte aufholten. Mit einer Enddifferenz von 137 Punkten und einem Ergebnis von 4912 Punkten gingen die Siegpunkte nach Teutschenthal. Das Ergebnis bedeutete eine Steigerung zu den vorherigen Begegnungen, hätte aber eine Niederlage bedeutet, wenn Großörner das letztjährige Ergebnis gespielt hätte. Mit diesem Auswärtssieg fuhr die Erste gut gelaunt zur Weihnachtsfeier. Wo man dann noch erfahren hat, dass Teutschenthal die Tabellenspitze eingenommen hat.

Mit Wein, Weib, Gesang und Tanz wurde eine sehr schöne Weihnachtsfeier zusammen mit fast allen Sportlern der Sektion Kegeln gefeiert und so manch „tierischer“ Tanzpartner sorgte noch bis spät in die Nacht für zusätzliche Lacher.

(Verfasser: Stephan Domschke)

1sp8_11_12

Balken links nach oben Balken rechts

Bericht vom Wochenende 26./27.11.2011

Drei Siege aus Drei Spielen!

Letztes Wochenende spielten alle drei Mannschaften wieder einmal am selben Tag. Die Zweite spielte gleich Samstag früh zuhause gegen Lieskau, die Erste 13.00 Uhr zuhause gegen Schafstädt und die Dritte auch 13.00 Uhr in Sennewitz gegen die dortige dritte Mannschaft.

Unsere Erste trat vollzählig und hoch motiviert zum fälligen Punktspiel an. Nach der letztjährigen Heimniederlage wollte sie zeigen, dass es auch anders geht. Und es ging anders. Mit einer Aufstellung, die von vorn herein den Druck aufbauen sollte und den sehr guten Einzelleistungen gelang es gleich nach dem ersten Durchgang einen Vorsprung von 95 Punkten vorzuweisen. Im zweiten Durchgang musste Teutschenthal wechseln, weil Giso Köllner nicht ins Spiel fand. Nach einer längeren Unterbrechung, die nötig wurde, um den von Stefan Henze geköpften Kegel Nummer 1 auf Bahn 2 zu ersetzen, gelang es unseren Startern trotz des Wechsels den Vorsprung auf 82 Punkte hoch zu halten. Dank den ebenfalls sehr guten Einzelleistungen im letzten Durchgang konnte der Vorsprung gegen die starken Gegner noch ausgebaut werden. Das Spiel wurde mit einer Differenz von 128 Punkten für Teutschenthal entschieden. Alle Beteiligten bekundeten ihren Spaß, auch wenn der Sieg diesmal nie wirklich auf der Kippe stand.

Die Zweite musste Dirk Lorenz ersetzen. Für ihn spielte Edgar Oberhoffner, der trotz seiner bisher wenigen Einsätze in Punktspielen eine gute Leistung zeigte. Die Gäste spielten auf einem hohen Niveau und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Fast alle von ihnen erreichten die 500-er Marke. Auf Teutschenthaler Seite streuten die Ergebnisse dagegen sehr viel mehr. Während Dirk Walter mit 546 Punkten und Eberhard Reichert mit 573 Punkten hervorragende Ergebnisse spielten, konnten die anderen nicht ihre gewohnte Leistung zeigen und blieben mit ihren Ergebnissen zum Teil unter dem schlechtesten Lieskauer. Insgesamt reichten die Punkte aber dennoch, um mit 25 Punkten Vorsprung zu gewinnen. Und wie heißt es so schön: Was zählt ist der Sieg. Am Ende fragt keiner, wie knapp es hätte werden können, sondern ist jeder froh über die 2 Siegpunkte.

Unsere Dritte musste ebenfalls vom Anfang an mit Ersatz spielen. Für Volker Lorenz trat Henry Kröber zu seinem zweiten Punktspieleinsatz überhaupt an. Gleich im ersten Paar eingesetzt ließ man ihm nicht die Chance vom Gegner eingeschüchtert zu werden, so dass er sein volles Potential abrufen konnte. Auch alle anderen zeigten ihr Bestes und erspielten sich den Gesamtsieg mit 73 Punkten Vorsprung. Auch wenn Henry nicht das super Ergebnis geschoben hat, bleibt wieder einmal zu sagen: Ohne ihn hätte die Dritte verloren.

Mit diesen drei Siegen aus drei Spielen können wir bestimmt eine schöne und fröhliche Weihnachtsfeier am Samstag den 03. Dezember in der Musikschule Teutschenthal feiern.

(Verfasser: Stephan Domschke)

1sp7_11_12

2sp8_11_12

3sp6_11_12

Balken links nach oben Balken rechts
Seite: 1 2

< zurück zum Archiv 2011/2012