Kegeln in Teutschenthal

HomeAktuellesErgebnisseBerichteMannschaftenArchivImpressumBlack

< zurück zum Archiv 2011/2012

Seite: 1 2

Bericht vom Wochenende 19./20.11.2011

Knappe Auswärtsniederlagen nach spannenden Spielen

Am letzten Wochenende spielten unsere Zweite und Dritte auswärts in Merseburg und in Steuden. Während das Spiel gegen den Post SV nicht von allen mit Freude verbunden war, wurde das Lokalderby umso mehr mit Spannung erwartet. Auf Grund dieser besonderen Konstellation gab es einige Änderungen in den Mannschaftsaufstellungen.

Unsere Zweite setzte zwei „Gastspieler“, Holger Schulz und Volker Lorenz, aus der ersten und dritten Mannschaft ein. Sie ersetzten Wolfhart Hoske, der im Urlaub ist und Thomas Schröter der gegen Steuden eingesetzt wurde. Ein Novum war das Spiel mit eigenen Mannschaftskugeln, die von Eberhard Reichert gesponsert wurden. Nach dem letztjährigen Desaster auf den Merseburger Bahnen sollte dieses Jahr alles anders laufen. Und bis auf die Niederlage war es auch so. Nach dem ersten Durchgang lag Teutschenthal 7 Punkte vorn. Im Zweiten gab man Punkte ab, so dass ein Rückstand von 16 Punkten vorlag. Nach dem letzten Durchgang holten sich die Gastgeber mit 34 Punkten den Sieg. Aber das Gesamtergebnis unserer Zweiten von 3011 stellt eine Steigerung um 189 Punkte im Vergleich zum letzten Jahr dar. Mit ein bisschen mehr Glück wäre auch der Sieg drin gewesen.

Zum Lokalderby gegen Steuden fuhr der Stamm der Dritten, mit der kleinen oben genannten Änderung, dass Thomas Schröter für Volker Lorenz spielte. Das Spiel verlief, wie jedes Jahr, sehr ausgeglichen, wenn auch sehr differenziert in den Einzelleistungen. Beide Mannschaften sind in der Summe gleichwertig. Die Einzelergebnisse von Teutschenthal streuten von 379 bis 481 Punkten, um ein Niveau, für das die Steudener Bahnen gefürchtet sind. Aber auch die Gastgeber zeigten keine einheitliche Mannschaftsleistung. Nach dem letztjährigen Sieg für Teutschenthal kam dieses Jahr die Revanche, wenn auch das Ergebnis von 2697 vom letzten Jahr wieder locker für einen Sieg gereicht hätte.

Hätte, Wenn und Aber bringt dennoch nicht den Sieg. Auf die Rückspiele sind schon alle gespannt. Wie auch auf die diesjährige Weihnachtsfeier, die am 03. Dezember in der Musikschule stattfindet.

(Verfasser: Stephan Domschke)

2sp7_11_12

3sp5_11_12

Balken links nach oben Balken rechts

Bericht vom Wochenende 05./06.11.2011

Neuer Bahnrekord und neues Clubmitglied

Am vergangenen Spieltag spielten unsere Erste in Granschütz und unsere Zweite zu hause gegen Frankleben.

Das Spiel unserer Ersten verlief leider nicht zu unseren Gunsten. Auf nahezu jeder Bahn nahm der Gegner ein Paar Punkte ab. Die Kegel fielen schwer und wenn etwas zog, dann höchstens der Wind durch die Fenster. Entsprechend fiel dann das Ergebnis aus. Mit 145 Punkten Rückstand musste die Erste die Siegpunkte in Granschütz lassen. Aber zum anstehenden Rückspiel wurde bereits die Revanche ausgerufen, so dass unsere Erste den Gegnern aus Granschütz dann zeigen wird, wo die Harke hängt.

Das wesentlich erfreulichere Spiel bestritt unsere Zweite Mannschaft. Sie muss den Rest des Jahres mit sechs Stammspielern auskommen, da Christian Damm erst einmal bis zum Jahresende ausfällt. Aber der Motivation tut das keinen Abbruch. Bereits der erste Starter Dirk Lorenz glänzte mit einer sehr guten Leistung von 563 Punkten und schuf ein solides Fundament von 47 Punkten Vorsprung, auf dem der Sieg aufgebaut werden sollte. Auch der zweite Starter für Teutschenthal Thomas Schröter spielte ein gutes Ergebnis und verdoppelte den Vorsprung. Dann kam Eberhard Reichert. Eberhard spielte ein hervorragendes Spiel und überzeugte in den Vollen sowie in den Räumern. Im gelang es die magische Marke von 600 Punkten zu knacken, wobei da sogar mit 4 Fehlwürfen noch Luft nach oben war. Mit seinen 604 Punkten ist er das nächste Mitglied im Club der 600-er. Auch die letzten drei Starter von der Zweiten überzeugten mit ihren Spiel und ließen nur einmal 1 Punkt drin. Mit einem Mannschaftsergebnis von 3258 Punkten knackte die Zweite ihren letztjährigen Bahnrekord und packte noch einmal 31 Punkte oben drauf. Dass dies den Sieg bedeutete versteht sich von selbst.

(Verfasser: Stephan Domschke)

1sp6_11_12

sp_11_12

Balken links nach oben Balken rechts

Bericht vom Wochenende 29./30.10.2011

Drei Siege in drei Heimspielen

Letztes Wochenende war wieder einmal so ein Wochenende, an dem alle drei unserer Mannschaften Punktspiele hatten. Zu unserem Vorteil, hatten alle drei Mannschaften Heimspiele und die Dritte musste erst am Sonntag antreten. Unsere Erste spielte gegen die Erste von Bad Dürrenberg, die letztes Spieljahr aufgestiegen sind. Unsere Zweite musste gegen die bekannten Gegner aus Nauendorf ran und unsere Dritte spielte gegen neue Gesichter von Schafstädts dritter Mannschaft.

Unsere erste Mannschaft startete vollzählig und hoch motiviert in den Kampf. Schon nach den ersten Bahnen zeigte sich ein stetig anwachsender Vorsprung. Die Gäste konnten bis auf einer Ausnahme nicht überzeugen. So gewann unsere Erste deutlich mit 279 Punkten Vorsprung, auch wenn ihr Gesamtergebnis für Zuhause noch steigerungsfähig sein muss.

Die Zweite machte es nach den ersten beiden Startern noch sehr spannend. Aus einem minimalen Vorsprung von 7 Punkten wurde schnell ein Rückstand von 13 Punkten. Aber die dritte Paarung brachte die Wende. Der Starter von den Gästen kam nicht zurecht und gab 89 Punkte an Teutschenthal ab. Der neue Vorsprung konnte dann von allen weiteren Teutschenthaler Spielern ausgebaut werden, so dass unsere Zweite mit 133 Punkten Vorsprung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Siegpunkte in Teutschenthal ließ.

Unsere Dritte bestritt das spannendste Spiel vom Wochenende. Gleich zu Beginn lag sie hinten. Im zweiten Paar war es dann zwar besser, aber sie gab immer noch Punkte ab. Unsere dritte Starterin Sylvia drehte dann den Rückstand zum Vorsprung und begann damit den Siegspurt, dem sich die vierten und fünften Starter auch zugleich anschlossen. Aber im letzten Paar wurde es dann noch mal gefährlich. Unser Mann war nicht gut drauf und der Schafstädter Gegner schlug umso mehr zu. Jedoch war der Vorsprung unserer Dritten dann doch für die Gegner zu groß, so dass die Dritte mit 38 Punkten den Sieg holte.

(Verfasser: Stephan Domschke)

1sp5_11_12

2sp5_11_12

3sp4_11_12

Balken links nach oben Balken rechts

Bericht vom Wochenende 15.10./16.10.2011

Zwei Auswärtsniederlagen auf schwierigen Bahnen

Am vierten Spieltag in der Landesliga Süd ging es für unsere Erste nach Hohenmölsen. Auf den schwierigen Bahnen konnte sie bisher nicht gewinnen, ging aber auf Grund des spannenden Spielverlaufs der letzten Saison optimistisch an das Spiel heran. Ein Sieg war möglich. Die Erste musste allerdings ohne Ersatzmann auskommen, weil Stefan Henze im verdienten Urlaub war. Gleich nach dem ersten Durchgang zeigte sich, dass es wieder so eine spannende Partie wird, wie letztes Jahr. Mit 6 Punkten Rückstand gingen unsere Spieler in den zweiten Durchgang. Da holten sie einen Vorsprung von 24 Punkten heraus. Für die letzten Starter hieß es halten: Halten und am Besten noch etwas herausholen. Aber Bahn für Bahn gaben sie Punkte ab, so dass kurz vor der letzten Bahn die Differenz nur noch 3 Punkte bestand. Leider konnten unsere Spieler nicht mehr mit den routinierten Gegnern mithalten. Das Spiel ging mit 16 Punkten verloren. Aber unsere Erste erzielte für Hohenmölsener Verhältnisse ein sehr gutes Auswärtsergebnis und überzeugte durch eine bessere Räumleistung als die Gegner. Einen besonderen Grund zum Freuen gab es dennoch, da Dirk Schmidt zum allerersten Mal seit Jahren den Elch für den Tagesbesten mit nach Hause nehmen durfte.

Unsere Zweite fuhr ebenfalls zum vierten Spieltag zu einem Auswärtsspiel, zur TSG Grün-Weiß Löbejün. Auf den vier Bahnen in Löbejün hatte unsere Zweite schon sehr lange nicht mehr gewonnen, noch nicht einmal knapp verloren. Und auch dieses Jahr zeigte sich, dass die Bahnen für Teutschenthaler Spieler sehr schwer zu spielen sind. Die Gastgeber erreichten, bis auf eine Ausnahme alle deutlich die 500-er Marke. Von unserer Zweiten schafften das nur zwei ganz knapp. Mit jedem Durchgang gab die Zweite Punkte an die Gegner ab, so dass zum Ende mit einem Rückstand von 226 Punkten das Spiel deutlich verloren ging.

In der Saalkreisliga Staffel B hatte unsere Dritte spielfrei, weil Nauendorf II zurückgezogen hatte.

(Verfasser: Stephan Domschke)

1sp4_11_12

2sp4_11_12

Balken links nach oben Balken rechts

Bericht vom Wochenende 08.10./09.10.2011

Erster Platz verteidigt und neuer persönlicher Rekord

Unsere Erste trat letztes Wochenende zum dritten Spieltag zuhause gegen die Mannschaft von Askania Nietleben an. Nach dem souveränen Auswärtssieg am zweiten Spieltag, als sie vom ersten Schub an führten und Stefan Henze 5 Neuner hintereinander schob, galt es den erzielten ersten Tabellenplatz zu halten. Durch eine Erkrankung fiel leider Giso Köllner aus, so dass die Erste ohne Ersatzmann spielen musste. Zum Glück brauchte auch keiner eingesetzt werden, denn nach einem kleinen Rückstand auf den ersten Bahnen erkämpften sich alle Paarungen mehr Punkte als die Gegner. Mit 126 Punkten Vorsprung holte die Erste sich den Sieg und durch die knappe Auswärtsniederlage von Granschütz den alleinigen ersten Tabellenplatz.

Unsere Zweite hatte ebenfalls ein Heimspiel, nachdem sie am letzten Spieltag auswärts gegen KSV Merseburg leider nicht gewonnen hatte. Gegen Sennewitz II spielte sie aber motiviert auf, obwohl auch sie durch den Ausfall von Christian Damm ohne siebten Mann auskommen musste. In diesem Spiel übertrafen sich die Spieler gegenseitig. Erst legt Eberhardt Reichert hervorragende 562 Punkte vor, dann legt Michael Domschke mit seiner neuen Bestleistung 576 Punkte oben drauf, damit Wolfhart Hoske gleich danach 554 Punkte hinterher schiebt. Durch die ebenso guten Leistungen der anderen Spieler gewann die Zweite mit 134 Punkten und blieb an der Tabellenspitze dran.

Unsere Dritte hatte nach dem Heimsieg gegen Großkayna am vorherigen Spieltag kein weiteres Spiel.

(Verfasser: Stephan Domschke)

1sp3_11_12

2sp3_11_12

Balken links nach oben Balken rechts

Bericht vom Wochenende 17./18.09.2011

Erfolgreicher Saisonauftakt

Letzten Samstag, dem 17. September, begann nun endlich für all unsere Mannschaften die heiß ersehnte Spielsaison 2011/12. Personal-technisch gab es zur vergangenen erfolgreichen Saison nur kleine Veränderungen. Zwischen der Zweiten und der Dritten tauschten Gerd Klaus und Dirk Walter ihre Stammplätze und in der Ersten übergab Holger Schulz das Amt des Mannschaftsleiters an Stephan Domschke. Mit diesen minimalen Änderungen wollen alle drei Mannschaften wieder um die oberen Tabellenplätze kämpfen.

Zum ersten Spieltag in der Landesliga Süd trat unsere Erste zu Hause in Schkopau gegen den Absteiger aus der Verbandsliga KSV Grün-Gelb Osterfeld I an. Mit voller Besetzung hieß es, endlich mal wieder das Auftaktspiel für sich zu gewinnen. Nach der ersten Bahn sah das allerdings sehr schwierig aus. Die Gäste aus Osterfeld holten souverän einen Vorsprung von 75 Punkten heraus. Aber unser erstes Starterpaar ließ sich davon nicht beeindrucken und glich dank der starken Räumleistung zum Ende des Ersten Durchgangs auf den Punktegleichstand aus. Im zweiten Durchgang kam die Wende. Der Tagesbeste Stefan Henze holte mit hervorragenden 942 Punkten fast 100 Punkte Vorsprung gegen seinen Gegner heraus. Das letzte Starterpaar unserer Ersten brachte den Sieg dann nach Hause und konnte dem Gegner zusätzlich noch ein paar Punkte abnehmen.

Unsere Zweite trat in der Saalekreisoberliga zu Hause gegen den aus den letzten Spielserien bekannten Alberstedter SV 1920 I an. Rechtzeitig zum ersten Spieltag waren alle Verletzungen der Spieler auskuriert und die Zwangspausen zeigten keine merklichen Auswirkungen. Souverän übernahm die Zweite gleich im ersten Durchgang die Führung und gab sie nicht wieder ab. Nur zwei ihrer Starter mussten wenige Punkte an den Gegner abgeben. Auch hier holte der Tagesbeste, Wolfhart Hoske mit hervorragenden 563 Punkten, über 100 Punkte heraus.

In der Saalekreisliga Staffel B fuhr unsere Dritte zum Auswärtsspiel gegen den TSV Germania Salzmünde II. Mit bekannten Schwächen auf der an der Saale gelegenen Bahn blieben leider fast alle Spieler unter ihren Möglichkeiten. Der Sieg musste an die deutlich stärkeren Gastgeber abgegeben werden. Aber zum Rückspiel gibt es dann die Revanche.

Für die so erfolgreich begonnene Saison wünsche ich allen Keglerinnen und Keglern all Zeit: GUT HOLZ! sowie spannende und zu unseren Gunsten ausfallende Spiele.

(Verfasser: Stephan Domschke)

1sp1_11_12

2sp1_11_12

3sp1_11_12

Balken links nach oben Balken rechts
Seite: 1 2

< zurück zum Archiv 2011/2012